Award Ceremony 2018

Das sind die Gewinner des S&B-Awards und der Future Founders Challenge 2018

Ziel ist es Entrepreneurship an österreichischen Hochschulen zu verankern – Unternehmergeist beim Nachwuchs fördern

Am 6. Juni 2018 vergab der gemeinnützige Rudolf Sallinger Fonds zum vierten Mal den S&B (Science and Business)-Award an unternehmerische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und zeichnete im Rahmen der Future Founders Challenge interdisziplinäre Studierenden Teams für ihre unternehmerischen Ideen aus.

Ziel dieser Initiative ist es, Entrepreneurship in der österreichischen Hochschullandschaft besser zu verankern und den Unternehmergeist vor allem beim Nachwuchs nachhaltig zu stärken. Mittels Crowdvoting und den Einschätzungen einer Experten-Jury wurden in einem mehrwöchigen Prozess die Gewinner-Teams ermittelt.

Über das S&B-Preisgeld von 20.000Euro durfte sich das Gewinnerteam UGP materials vertreten durch Dr. Miriam Unterlass und Dietmar Gombotz, von der TU Wienfreuen. UGP materials revolutioniert mit der hydrothermalen Polymerisation (=HTP) die industrielle Produktion von Hochleistungskunststoffen. Basierend auf dem neuen grünen umweltschonenden Verfahren HTP können Kunststoffe und andere Werkstoffe, umweltschonender und in signifikant höherer Qualität produziert werden. Das Verfahren wurde von der Gründerin und FWF START Preisträgerin Dr. Miriam M. Unterlass an der Technischen Universität Wien entwickelt und patentiert.

Bei der Future Founders Challenge 2018konnten erstmals zwei Teams mit dem Gesamtsieg und damit jeweils mit EUR 1.500 ausgezeichnet werden:

Das Projekt Alpengummi, vertreten durch Claudia Bergero, Sandra Falkner, Richard Haubenberger und Sarah Hengstberger, greift die Frage der nachhaltigen Produktion von Kaugummi auf und bietet mit Alpengummi eine umweltfreundliche und regionale Alternative aus Bienenwachs und Harz.

Das Team von Kern Tec, vertreten durch Michael Beitl, überzeugte die Jury mit ihrer Idee, aus Obstkernen wertvolle Öle für die Kosmetikindustrie in industriellem Maßstab zu produzieren. Die entsprechende Technologie hat Kern Tec bereits. Damit eröffnet Kern Tec nicht nur eine neue Einkommensquelle für heimische Obstbauern, sondern hilft auch etliche Tonnen CO2 einzusparen, da diese Öle aktuell nur in Asien gewonnen werden.