Das war die S&B Award Ceremony 2022

Der Rudolf Sallinger Fonds prämierte die Gewinner-Teams des S&B Awards 2022

Am 20. Oktober 2022 vergab der gemeinnützige Rudolf Sallinger Fonds zum siebenten Mal den S&B (Science and Business)-Award an unternehmerische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Über den Hauptgewinn und damit ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro durfte sich das Gewinner-Team Holloid rund um Priv.-Doz. Dr. Peter van Oostrum, DI Dr. Pinar Frank und Mag. Marcus Lebesmühlbacher, MSc, MIM, CFAfreuen. Das Startup automatisiert die Quantifizierung von Krankheitserregern und Partikelkontaminanten mithilfe einer Kombination aus proprietärer Hardware und Software-as-a-Service. Durch die Bereitstellung von Daten für die Bioprozesskontrolle werden Art, Konzentration und Zustand von Mikroorganismen in der Bioproduktion überwacht. Dadurch werden Produktivitätsoptimierung, Qualitäts- und Kontaminationskontrolle ermöglicht und ein Frühwarnsystem zur Reduzierung von Ressourcenverschwendung bereitgestellt.

Auch in diesem Jahr wurde gemeinsam mit dem I.E.C.T. – Hermann Hauser der Sonderpreis für die I.E.C.T. Summer School vergeben. Das Team KinCon biolabs, vertreten durch PD Dr. Eduard Stefan, bietet eine Lösung an, bei der Wirksamkeiten von Krebsmedikamenten untersucht werden können. Mit patentierten KinCon Biosensoren wird damit eine auf die Patientenmutation abgestimmte Lösung angeboten und gleichzeitig nach einem Leadmolekül gesucht, das einen beschädigten molekularen Kinaseschalter wieder anwirft. Bei Lungenkrebspatienten könnte diese Reaktivierung der entsprechend mutierten Tumor-suppressor-kinase den kostenintensiven Immuntherapieerfolg steigern.

Den Kampf um den brutkasten Sonderpreis – und damit ein Media-Package im Wert von 5.000 Euro – konnte Sisyphus mittels Community Voting für sich entscheiden. Das Team rund um Assoc. Prof. Christoph Rameshan, Dr. Thomas Cotter, Dipl.-Ing. Lorenz Lindenthal, BSc und Richard Buchinger, BSc hat eine Technologie entwickelt, die das Potenzial hat, einen sehr großen Markt anzusprechen, der sich zurzeit im Übergang von fossilen zu erneuerbaren Kraftstoffen befindet. Dabei zeigen neuartige Katalysatoren auf der Basis von Perowskiten außergewöhnliche Leistung und Stabilität bei der Umwandlung von CO2 in nützliche Produkt. Sie werden die Entwicklung von Technologien zur effizienten Herstellung grüner Treibstoffe und Chemikalien aus Industrieemissionen und anderen CO2-Quellen wie der direkten Luftabscheidung ermöglichen.

Im Rahmen der Ceremony gab Eva Harreither von FusariumPrevent, dem Gewinner-Team aus 2020, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Einblick über die Entwicklung seit dem Gewinn des S&B-Awards und mit Monika Köppl-Turyna (Leiterin von EcoAustria und Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Rudolf Sallinger Fonds) sowie Florian Frauscher (Leiter der Sektion für Wirtschaftsstandort, Innovation und Internationalisierung im Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft) diskutierte Moderator Christoph Robinson (Geschäftsführer des Fonds) über Österreich als Gründungsstandort.

Der Rudolf Sallinger Fonds um Kuratoriumsvorsitzende Amelie Groß gratuliert allen Gewinnerinnen und Gewinnern sehr herzlich!

Fotocredit: Fabian Gasperl

Warning: Undefined variable $after_post_content in /var/www/neu2015.sallingerfonds.at/webspace/wp-content/themes/base_theme/page.php on line 103